Achtung, Werbetreibende: Facebook schrumpft die mobile News Feed Werbefläche

Facebook-ad-layout-updates-508×600
Voiced by Amazon Polly

Ab dem 19. August führt Facebook Änderungen an mobilen Newsfeed-Post- und Anzeigenlayouts ein, die von einem Seitenverhältnis von 2:3 auf 4:5 übergehen.

Facebook nimmt Änderungen am Seitenverhältnis für Beiträge und Anzeigen in seinem mobilen News Feed vor. Ab dem 19. August werden Beiträge und Anzeigen im mobilen News Feed im Seitenverhältnis 4:5 angezeigt, was bedeutet, dass sie kürzer sind als im ursprünglichen Seitenverhältnis 2:3.

Für Werbetreibende bedeutet dies, dass Anzeigen weniger Textzeilen zeigen und die maximale Höhe für Fotos oder Videos in der Anzeige auf das neue Design reduziert wird: „Das höchste unterstützte Seitenverhältnis für Bilder ohne Links und für Videos ist nun vertikal (4:5). Medien, die größer als 4:5 sind, werden im mobilen News Feed von Facebook maskiert.“

Laut Facebook wird das neue Anzeigenlayout nur drei Zeilen Text zulassen, woraufhin die Benutzer eine Aufforderung erhalten, mehr Text anzuzeigen. Das ist eine Umstellung von der Anzeige von bis zu sieben Textzeilen vor der Eingabeaufforderung „See More“. Die Anzeigenkopie muss enger denn je sein, damit Ihre Nachrichten ankommen – oder die Benutzer dazu verleiten, auf „Mehr sehen“ zu klicken.

Videos müssen ebenfalls für die neue Größe optimiert werden, sonst werden sie automatisch „maskiert“, wenn die Änderungen im nächsten Monat in Kraft treten.

Susan Wenograd, VP der Marketingstrategie bei Aimclear, war die erste, die die kommenden Änderungen auf Twitter bemerkte. Sie sagt, während sein Teil der Bemühungen von Facebook, etwas „Housekeeping“ zu betreiben, indem es ein konsistenteres mobiles Erlebnis schafft, zeigt der Schritt auf die größeren Bedürfnisse des Social Media Marketings: dass weniger mehr sein muss.

„Weniger Text, also ist es skimierbar. Bilder, die schneller zum Mittelpunkt gelangen. Diese beiden Dinge zwingen die Marketingspezialisten, ihre Botschaft in etwas sofort Verständliches zu fassen“, sagt Wenograd, „es macht Sinn, wenn man bedenkt, wie viele wahnsinnige Inhalte wir heute im Alltag sehen“.

Wenograd glaubt, dass, wenn ein Werbetreibender den Hauptgrund für den Aufenthalt eines Nutzers auf einer Plattform unterbrechen will, die Botschaft fokussiert, prägnant und anpassungsfähig sein muss. Sie bemerkte auch den Zeitpunkt der Ankündigung von Facebook, die zu einer Zeit kommt, in der Marken derzeit ihren Rückgang des direkten ROI von der Plattform beklagen.

„Die Verschlankung kreativer Immobilien fördert die Notwendigkeit, dass Vermarkter in Bezug auf das lange Spiel um ihr Branding denken. Sie haben weniger Platz zum Ausprobieren und Verkaufen, also brauchen sie kürzere Nachrichten, die häufiger zugestellt werden, um den Lärm zu unterbinden“, sagte Wenograd.

Danke an die Quelle: https://marketingland.com/heads-up-advertisers-facebook-is-shrinking-mobile-news-feed-ad-space-264063


Translate »