Brook Preloader

7 Schritte zum (effektiven) Branding Ihres Unternehmens mit einem kleinen Budget

7 Schritte zum (effektiven) Branding Ihres Unternehmens mit einem kleinen Budget

Im Marketing scheint das Wort „Brand” viel verwendet zu werden – der führende Brand, Off-Brand, Personal Brand, Brand Awareness…

Aber im Geschäftsleben gibt es oft Verwirrung um seine Bedeutung. Was bringt es mit sich? Sollten Sie einen Experten beauftragen?

Vor allem – Branding ist teuer, nicht wahr?

Nicht unbedingt. Wie sich herausstellt, gibt es einige kreative Möglichkeiten, Ihr Unternehmen ohne viel Geld effektiv zu branden. Und obwohl es eine Zeitinvestition erfordern kann, wird der ROI nicht unbemerkt bleiben – in einigen Fällen kann es Ihnen tatsächlich helfen, Geld zu sparen und gleichzeitig Ihr Unternehmen wachsen zu lassen.

Der Aufbau Ihrer Mark ist ein entscheidender Teil der Entwicklung Ihres Unternehmens. Sie ist die Grundlage dafür, Ihrem Unternehmen eine Stimme, Identität, Wert und Bewusstsein bei den Verbrauchern zu verleihen. Und dank der Fülle an Ressourcen, Werkzeugen und Plattformen, die heute zur Verfügung stehen, ist der Aufbau von einem Brand vielleicht nicht so aufwändig (oder teuer), wie manche denken.
Lesen Sie also weiter und finden Sie heraus, wie Sie die folgenden 7 Schritte als Leitfaden für Ihren Brandaufbau nutzen können.

Wie Sie Ihr Unternehmen mit wenig Budget branden können

Man muss keine Bank überfallen, um zu wachsen und einen Brand aufbauen zu können. Tatsächlich können Sie die meisten dieser Tipps sogar umsetzten, ohne Geld auszugeben. Die wichtigsten Dinge, an die Sie beim Markenaufbau denken müssen, sind, Ihre Kunden im Auge zu behalten und Botschaften zu vermitteln, die die Mission Ihres Unternehmens unterstützen.

Lassen Sie uns im Folgenden einen budgetfreundlichen Weg besprechen, um zu wachsen.

  1. Erstellen Sie eine Persona, um Ihr Publikum zu verstehen.
  2. Entwickeln Sie eine Identität und eine Stimme für Ihre Marke.
  3. Beginnen Sie damit, eine konsistente Präsenz in den sozialen Medien zu entwerfen.
  4. Beginnen Sie einen Blog auf Ihrer Website.
  5. Machen Sie den Kundenservice zu einer Priorität.
  6. Nutzen Sie die Vorteile von Co-Branding.
  7. Veranstalten Sie eine Master-Class oder ein Webinar.

1. Erstellen Sie eine Persona, um Ihr Publikum zu verstehen.

Sie haben wahrscheinlich schon davon gehört, dass die Kenntnis Ihres Publikums der Schlüssel zur Erstellung von Marketingbotschaften ist, die es ansprechen. Eine gute Möglichkeit, sie kennen zu lernen? Erstellen Sie eine Käuferpersönlichkeit – eine semi-fiktionalisierte Darstellung der Werte und Eigenschaften Ihres idealen Kunden.

Personas skizzieren die Herausforderungen dieses Kunden und wo Ihr Unternehmen bei der Lösung seiner Probleme ins Spiel kommt. 
Die Bedürfnisse, Ziele und das Verhalten Ihrer potenziellen Kunden bestimmen, wie Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung vermitteln.

Wenn Sie diese Ziele verstehen, können Sie feststellen, welche Art von Medien Ihre Personas konsumieren, was sie motiviert und wo sie online “leben”. Diese Informationen ermöglichen es Ihnen, eine überzeugende, effektive Marke zu entwickeln, die die richtigen Menschen erreicht.

Erstellen Sie Ihre eigene Käuferpersönlichkeit mit dem kostenlosen HubSpot-Tool MakeMyPersona, das Sie durch eine Reihe von Fragen zu Ihrem idealen Kunden führt. Das Tool macht Spaß, ist interaktiv und soll Sie dazu anregen, kritisch darüber nachzudenken, wen Sie mit Ihrer Marke erreichen wollen und wie Sie diese erreichen wollen.

2. Entwickeln Sie eine Identität und eine Stimme für Ihre Marke.

Sobald Sie Ihre Käuferpersönlichkeiten identifiziert haben, kann Ihre Marke Gestalt annehmen. Schaffen Sie eine Markenidentität – was Ihre Marke ausmacht, Ihre Marke – und ihre Stimme, die den Ton angibt, den Sie in jedem Veröffentlichung oder öffentlichen Kommunikation verwenden.

Die Entwicklung von Markenstimme und -identität ähnelt der Konstruktion Ihrer Personas. Aber anstatt Fragen über Ihre Zielgruppe zu beantworten, beantworten Sie Fragen, die eher introspektiv auf Ihre Marke ausgerichtet sind: Was sind die Werte Ihres Unternehmens, was repräsentieren sie und wie möchten Sie, dass man über Sie spricht?

Wenn Sie diese Fragen beantworten, konzentrieren Sie sich auf die Erstellung von Inhalten, die sie unterstützen. Erstellen Sie überzeugende E-Mails, Blogs, soziale Beiträge und Multimedia, die die Mission und die Werte Ihres Unternehmens widerspiegeln und die Art und Weise, wie Sie bei Ihren Kunden auftreten möchten.

Wenn z.B. einer Ihrer Werte ist, für Kunden zugänglich zusein, kommunizieren Sie Kontaktinformationen auf Social-Media-Seiten und beantworten Servicefragen, die in Kommentarabschnitten erscheinen.
Die Entwicklung Ihrer Stimme kommt in der Kopie dieses Inhalts zum Ausdruck.

Werden Sie eine Konversationssprache verwenden, die sich auf Kunden bezieht? Oder wird es vorteilhafter sein, Ihr Publikum aus technischer Sicht  zu erreichen?

Selbst wenn Sie nicht bei Null anfangen, kann es wertvoll sein, eine starke (stärkere) Markenstimme zu etablieren. Nehmen Sie zum Beispiel den Betriebssystemsoftwaredienst Android: Ihr Rebranding 2019 war ein Logo-Re-Up, dass das Design sauberer und moderner machte:Re-branding Android

Das Logo entstand aus dem Bedürfnis heraus, zu einer Veränderung im Publikum zu sprechen. Ursprünglich war das Zielpublikum von Android der Entwickler, aber stattdessen hat sich das Unternehmen stärker auf den Verbraucher ausgerichtet. Die Veränderung wurde aus dieser Analyse abgeleitet.

3. Planen Sie eine konsistente Präsenz in den sozialen Medien

Wir wissen also, wer Ihre Personas sind. Und jetzt haben sie eine Vorstellung davon, wie und welche Nachrichten erstellten müssen, die mit ihnen in Verbindung stehen. Aber wo sind Ihre Käufer?

Da Sie ein klares Bild davon haben, woran Ihr Publikum interessiert ist, sollten Sie als nächstes herausfinden, wo es die meiste Zeit in sozialen Medien verbringt. Wir haben darüber gesprochen, wie effektiv es ist, Menschen dort zu erreichen, wo sie bereits präsent sind, und dazu gehört auch ihr Online-Verhalten.

Keine Sorge, Sie müssen nicht Inspektor Gadget spielen, um herauszufinden, wo Ihr Publikum Zeit online verbringt. Schauen Sie sich Konkurrenten an – finden Sie heraus, wo sie am aktivsten sind (und wie sich ihre Sprache mit dem Publikum verbinden kann oder auch nicht).

Sehen Sie sich außerdem an, wie Ihr Publikum mit sozialen Medien interagiert. Der höchste Prozentsatz der deutsch sprachigen Männer und Frauen, die Facebook nutzen, ist beispielsweise zwischen 24 und 35 Jahre alt. Wenn Ihre Persona also in diese Kategorie passt, konzentrieren Sie Ihre Strategie auf Facebook.

Wenn Sie feststellen, dass die Mehrheit Ihres Publikums einem sozialen Netzwerk Priorität einräumt, haben Sie eine Vorstellung davon, wo Sie Ihre Ressourcen einsetzen sollten. Aber ignorieren Sie anderen Seiten nicht. Wenn Sie eine Präsenz auf mehreren sozialen Medienplattformen aufbauen, haben Sie die Möglichkeit, die Art und Weise, wie Sie Ihr Publikum erreichen, zu diversifizieren. Die Diversifizierung der Methoden und Kanäle, die Sie zur Gewinnung neuer Leads verwenden, hilft Ihnen, mit möglichst vielen potenziellen Kunden in Kontakt zu treten.

Die Aufrechterhaltung einer Präsenz ist genauso wichtig wie der Aufbau einer Präsenz – haben Sie beispielsweise schon einmal die Facebook-Seite einer Marke besucht, nur um festzustellen, dass in den letzten drei Monaten nichts gepostet wurde? Die Chancen stehen gut, dass sich dies nicht positiv auf Ihre Wahrnehmung ausgewirkt hat.

Das lässt sich vermeiden, indem Sie, in Ihrem Marketingkalender, Social Media-Posts planen und terminieren.

4. Starten Sie einen Blog.

Wir haben schon früher über die Bedeutung des Bloggens gesprochen, und es kann nicht genug betont werden. Es ist ein Kernstück des Inbound-Marketing-Schwungrades, insbesondere der ersten Phase der Customer Journey, die Fremde zu Website-Besuchern macht.

Tatsächlich ist das Bloggen ein grundlegender Schritt des Inbound-Marketings. Es hilft Ihnen, qualifizierte Kunden, wie Ihre Personas, zu erreichen, indem Sie die Inhalte erstellen, die dem entsprechen, was sie suchen. Deshalb ist es so wichtig, Blog-Beiträge für das Publikum relevant zu machen (und sie für Suchmaschinen zu optimieren)

Kunden suchen definitiv nach den Informationen, die Sie bereitstellen können. Außerdem können diese Inhalte als Material dienen, um Ihre sozialen Mediennetzwerke zu füllen. Um zu finden, wonach Ihr Publikum sucht, führen Sie eine Stichwortrecherche durch, die Ihnen über Suchmaschinen die wichtigsten Themen für Ihr Publikum nennt.

Blogging ist theoretisch zwar günstig, aber es braucht Zeit.

Die Inbound-Marketing-Version dieser Frage würde fragen: “Würden Sie lieber jeden Tag eine Stunde lang bloggen und für Inhalte werben, die von und für Ihr Unternehmen erstellt wurden, oder mehrere Stunden pro Tag Inhalte für Ihren idealen Kunden von Ihren Konkurrenten beziehen?

5. Machen Sie den Kundenservice zur Priorität.

Wenn wir den Namen “Vistaprint” hören, denken die meisten von uns sofort: “Ein beispielloser Kundenservice”. Die Online Druckerei hat dieses Serviceniveau in seinen Kernansatz für seine Geschäftstätigkeit integriert.

Warum ist das so wichtig? Für Vistaprint sparte die Tatsache, dass ein exzellenter Kundenservice zum Eckpfeiler Ihrer Marke gemacht wurde, tatsächlich Geld für Marketing und Werbung. Das liegt daran, dass dadurch Mund-zu-Mund-Propaganda bei bestehenden und potenziellen Kunden geschaffen wurde.

Das nennt man verdiente Medien: Die Anerkennung, die Ihre Marke verdient und nicht dafür bezahlt hat, dass Menschen über etwas sprechen, was Sie getan haben, war bemerkenswert.

Wenn ich zum Beispiel auf einer neuen Website einkaufe, lese ich als erstes die Rezensionen. Wenn ich Bewertungen sehe, in denen schneller Versand, freundlicher Kundendienst und qualitativ hochwertige Produkte erwähnt werden, bin ich eher geneigt zu kaufen.

Damit wird die Bedeutung Ihrer Identität und Ihrer Stimme erneut unterstrichen. Während Sie diese Schritte zum Markenaufbau durchlaufen, denken Sie an die Werte, die Ihr Publikum erleben soll, wie z.B. exzellenter Service. Diese Werte prägen die Kultur der Marke und beeinflussen die Stimme, die Sie einem Publikum vermitteln.

6. Nutzen Sie die Vorteile des Co-Branding.

Wenn Sie gerade erst damit beginnen, eine Marke aufzubauen, haben Sie vielleicht nicht die eine riesige Reichweite. Sie können die Schritte zum Aufbau einer Marke unternehmen, aber das braucht Zeit. Bis dahin besteht eine Möglichkeit, Ihren Namen einem breiteren Publikum bekannt zu machen, darin, eine Partnerschaft mit einer Marke einzugehen, die diese Reichweite hat.

Aber suchen Sie sich nicht irgendeine Marke für eine Partnerschaft aus. Stellen Sie sicher, dass es eine Marke ist, die mit Ihrer übereinstimmt, damit sie in den Köpfen Ihres Publikums Sinn macht. Wir empfehlen folgende Vorgehensweise bei der Suche nach einer Co-Marke:

  1. Wird das Publikum Ihres Partners an Ihrer Marke interessiert sein? Ist dieses Publikum ohne diese Partnerschaft für Sie schwer zu erreichen?
  2. Wird Ihr Publikum Ihrem Co-Brand vertrauen? Stellen Sie also sicher, dass Ihr Partner das Publikum auf eine Weise erreicht, die Vertrauen einflößt.
  3. Haben Sie Ihrem Co-Branding etwas anzubieten? Fragen Sie sich, “Was haben sie nicht, was ich bieten kann?” Die Erfahrung sollte eine Win-Win-Win-Win-Erfahrung sein: für Sie, Ihre Co-Branding-Marke und den Verbraucher. Wenn Sie beispielsweise ein internationales Publikum haben, das Ihre Partnermarke nicht hat, sollten Sie bei der Diskussion über die Partnerschaft darauf hinweisen.

Der Aufbau einer Marke mag als ein riesiges Unterfangen erscheinen, insbesondere wenn die Ressourcen begrenzt sind. Aber es gibt viele wirtschaftliche Möglichkeiten, nicht nur anzufangen, sondern den Schwung fortzusetzen.

Und bitte, viel Spaß bei diesem Prozess. Natürlich muss ein gewisses Maß an Strategie und Logik im Spiel sein – deshalb gibt es Instrumente, die Ihnen helfen, die verschiedenen Teile Ihrer Marke zu bestimmen. Aber es ist eine kreative Übung, also denken Sie daran, wenn Sie sich in Formalitäten verzetteln.

7. Veranstalten Sie eine Mastercalss oder ein Webinar.

Welches sind einige der Talente, die die Köpfe in Ihrem Unternehmen täglich zur Schau stellen? Sind sie Meister des E-Mail-Marketings? Sind sie hervorragend im Codieren? 

Eine fantastische Art und Weise, Ihre Marke wachsen zu lassen – und Leads zu gewinnen – ist es, diese Talente in einer Masterclass oder einem Webinar einzusetzen und sie online zu fördern.

Indem Sie Ihre Klasse mit Hashtags und witzigen Bildunterschriften optimieren, finden Sie ein Publikum, das an den Talenten interessiert ist, für die Sie Unterricht anbieten. Bei diesen Meisterklassen kann es sich um eine 45- bis 60-minütige Sitzung handeln, die einen Überblick über Ihre speziellen Fachkenntnisse vermittelt, wie Sie es richtig machen und wie Sie Ihre eigenen Strategien zur Veranschaulichung einsetzen.

Die Durchführung von einer Masterclass muss keinen Cent kosten, und ein Webinar zu veranstalten dauert nur etwa eine Stunde. Das Ergebnis ist jedoch, die Talente eines Unternehmens bekannt zu machen, Daten zur Verfügung zu stellen, die die Glaubwürdigkeit unterstützen und Unternehmenswerte wie die Begeisterung von Kunden und die Vermittlung hilfreicher, lehrreicher Inhalte an Ihr Publikum fördern.

Branding mit einem Budget? Absolut möglich. Beim Brainstorming für eine effektive Markenbildung kommt es darauf an, die vorhandenen Ressourcen bestmöglich zu nutzen. Der erste Schritt besteht darin, Ihr Publikum im Auge zu behalten – danach geht es darum, kreative Wege zu finden, um diese Zielkunden anzusprechen.

Viel Spaß beim Aufbau Ihrer Marke. Schließlich ist dies ein kreativer Prozess, und auch wenn nicht jedes Experiment funktioniert, können Sie immer lernen, sich zu verbessern. Viel Glück und viel Spaß beim Markenaufbau.

Leave A Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Select the fields to be shown. Others will be hidden. Drag and drop to rearrange the order.
  • Image
  • SKU
  • Rating
  • Price
  • Stock
  • Availability
  • Add to cart
  • Description
  • Content
  • Weight
  • Dimensions
  • Additional information
  • Attributes
  • Custom attributes
  • Custom fields
Compare
Wishlist 0
Open wishlist page Continue shopping