Das digitale Wallet von Facebook Libra: Was es für Marketer bedeuten könnte

Facebook Calibra
Voiced by Amazon Polly

Facebook Libra: Das Unternehmen plant, im Jahr 2020 eine digitale Wallet auf den Markt zu bringen und damit die Voraussetzungen für globale E-Commerce-Möglichkeiten zu schaffen.

Facebook kündigte an, im Jahr 2020 eine Finanztochter namens Libra zu gründen, die eine digitale Wallet enthält, die als eigenständige App angeboten und in Messenger und WhatsApp integriert wird.

Das digitale Wallet wird es globalen Nutzern ermöglichen, Finanztransaktionen mit Libra durchzuführen, der neu gegründeten Währung, die auf Blockchain-Technologie basiert und von Facebook sowie einer Reihe führender Finanz-, Technologie- und Risikokapitalunternehmen wie Mastercard, Uber, PayPal und Andreessen Horowitz unterstützt wird. Waage wird von der Waage-Vereinigung regiert, die gegründet wurde, um die Einführung der Währungs- und Entwicklerplattform zu fördern. Jedes Gründungsmitglied, einschließlich Facebook, hat eine einzige Abstimmung über Governance-Fragen.

Facebook befindet sich noch im Anfangsstadium dieser Bemühungen. Aus Gründen des Datenschutzes hat das Unternehmen erklärt, dass es ohne die Zustimmung eines Benutzers keine Informationen über Benutzerkonten oder Finanzdaten an Dritte weitergeben wird. Facebook sagte auch, dass die Benutzerdaten von Libra nicht für Werbezwecke auf den Plattformen von Facebook verwendet werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Auswirkungen auf die Werbetreibenden geben wird.

Facebook will mit Libra mehr Werbegeschäft betreiben.

Auch ohne die Verwendung der Daten von Libra für Werbezielzwecke erwartet Facebook, dass sich der Einstieg in den Kryptowährungsmarkt positiv auf die Werbeeinnahmen auswirken wird.

„Wenn mehr Handel passiert, dann werden mehr kleine Unternehmen mehr On- und Off-Plattform verkaufen, und sie werden mehr Anzeigen auf der Plattform kaufen wollen, damit es gut für unser Anzeigengeschäft ist“, sagte Facebook-Vizepräsident der Blockkette David Marcus während eines Briefings in San Francisco, das von TechCrunch berichtet wurde.

Forrester-Analyst Meng Liu stimmt zu, dass das Waage-Projekt von Facebook weitreichende Auswirkungen hat und im Wesentlichen ein Einkaufs-Ökosystem innerhalb der App-Familie des Unternehmens schafft.

„Unternehmen werden in der Lage sein, Produkte auf ihren Plattformen zu kaufen und zu verkaufen, ohne die digitalen Zahlungen anderer Anbieter über das Internet oder im Geschäft nutzen zu müssen“, sagte Liu gegenüber Marketing Land. „Für Marken auf der Facebook-Plattform können sie möglicherweise die Kryptowährung von Facebook nutzen, um einfacher und effektiver zu bezahlen, was sogar grenzüberschreitende E-Commerce-Zahlungen umfassen kann.“

Schaffung globaler E-Commerce-Möglichkeiten

Marketingspezialisten achten auf die grenzüberschreitenden Zahlungsmöglichkeiten, die Facebook’s Libra bieten wird.

„Es ist eine Möglichkeit für Facebook, E-Commerce in Entwicklungsländer zu bringen, in denen sie keine stabilen Währungen oder Zahlungsmittel haben“, sagte Steve Weiss, Präsident der digitalen Marketingagentur MuteSix, „Ich denke, es könnte eine große Chance für E-Commerce-Werber sein, neue Konsumenten international zu erreichen und gleichzeitig die Zeit, die sie in der App-Familie von Facebook verbringen, zu erhöhen“.

Josh Thompson, Senior bezahlte Social Media Stratege bei der digitalen Agentur Portent, wiederholte Weiss‘ Kommentare: „Die digitale Brieftasche wird mehr als 1 Milliarde Menschen auf der ganzen Welt, die kein Bankkonto haben, die Möglichkeit geben, online zu kaufen.“

Potenzielle Barrieren von Libra

Ob Facebook in der Lage sein wird, den globalen E-Commerce innerhalb seiner Apps über Libra voranzutreiben, hängt ganz und gar vom Erfolg der Kryptowährung Libra ab, die es mitentwickelt.

„Datenschutzprobleme, Kundenvertrauensprobleme, regulatorische Unsicherheit, das Fehlen Chinas und vieler anderer strenger Kryptowährungen, regulierte Länder, andere konkurrierende, aber ausgereiftere „gut genug“-Technologien sind allesamt große Barrieren, die Facebook überwinden muss“, sagte Liu, „Auch wenn es erfolgreich sein kann, wird es ein langfristiges Projekt sein“.

Der Analyst von Forrester warnt Marken davor, vorsichtig, aber vorbereitet auf die kommende digitale Brieftasche von Facebook zu sein.

„Überschätzen Sie nicht die Auswirkungen und Vorteile, sondern seien Sie bereit, zuverlässige Mechanismen zur Bekämpfung von Geldwäsche, Betrug und Wissen Ihrer Kunden zur Verfügung zu haben, um sich auf das disruptive, aber unsichere digitale Wallet Projekt von Facebook vorzubereiten“, sagte Liu.

Die größten Kritiker von Cryptocurrency

Die Schaffung einer Möglichkeit für weltweite Nutzer, mit Marken in Kontakt zu treten – und von ihnen unabhängig von ihrer geografischen Lage zu kaufen – könnte das Geschäftsmodell von Facebook dramatisch beeinflussen und die Dominanz als soziale Plattform weiter festigen. Aber es wird in den kommenden Monaten nicht gerade reibungslos für Facebook laufen.

Innerhalb weniger Stunden nach der Ankündigung von Libra forderte der US-Gesetzgeber Facebook auf, seine Kryptowährungspläne zu stoppen, und forderte die Führungskräfte des Unternehmens auf, vor dem Kongress auszusagen, um Datenschutz- und Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit den Plänen des Unternehmens zur Einführung einer digitalen Währung anzusprechen.

Die USA sind nicht das einzige Land, das gegen das Project Libra zurückschlägt. Indien, Facebook und der größte Markt von WhatsApp, haben kürzlich ein Gesetz vorgeschlagen, das nicht nur Kryptowährung verbietet, sondern auch eine Gesetzesvorlage enthält, die eine 10-jährige Gefängnisstrafe für jeden vorschlägt, der mit Kryptowährung handelt.

Facebook teilte TechCrunch mit, dass es nicht plant, Libra in Ländern einzuführen, in denen es derzeit keine Präsenz hat – einschließlich China, Nordkorea und Iran – und dass die Libra Blockchain global sein wird, aber ob die Nutzer Zugang zu ihr haben oder nicht, wird den Anbietern von depotführenden Wallets überlassen, die entscheiden können, wo sie tätig werden und wo nicht.

Falls Libra ein erfolg wird

Vieles hängt vom Erfolg der Kryptowährung Libra für Facebook ab. Aber, sollte es gelingen, sind Marketingspezialisten bereit für die zusätzlichen E-Commerce- und Kundenerlebnismöglichkeiten, die es bieten könnte.

„Es ist eine Möglichkeit, wie Facebook die Nutzer länger auf seinen Plattformen – Instagram, Facebook, WhatsApp – halten kann, während gleichzeitig die Konversionsraten für E-Commerce-Werber steigen, da erwartet wird, dass die Verbraucher mit den Waage-Münzen auschecken werden und es ein nahtloses Erlebnis sein wird“, sagte Weiss über die Einführung der Kryptowährung von Facebook.

Thompson sieht auch das Potenzial für höhere Konversionsraten und ein nahtloses Benutzererlebnis bei Transaktionen über eine Facebook-eigene digitale Wallet: „Im Moment haben die meisten Websites ein schlechtes Nutzererlebnis und sind im Vergleich zum App-Netzwerk von Facebook nicht für das mobile Gerät optimiert.“

Danke an Marketingland für den Artikel.


Translate »