LinkedIn Live Beta wird in den USA lanciert

LinkedIn Live
Voiced by Amazon Polly

LinkedIn Live von LinkedIn – das soziale Netzwerk für die Arbeitswelt mit fast 600 Millionen Nutzern weltweit – sagt, dass Video neben originellen schriftlichen Posts, gemeinsamen Nachrichten und anderen Inhalten das am schnellsten wachsende Format auf seiner Plattform ist. Jetzt wagen sie ihren nächsten Schritt mit LinkedIn Live.

Diese Woche startet das Unternehmen Live-Video, das Menschen und Unternehmen die Möglichkeit gibt, Echtzeit-Video an ausgewählte Gruppen oder an die LinkedIn-Welt im Allgemeinen zu senden.

LinkedIn Live (wie das Produkt genannt wird) wird als Beta-Version zuerst in den USA eingeführt und ist nur für geladene Gäste verfügbar. In den kommenden Wochen wird LinkedIn auch ein Kontaktformular für andere veröffentlichen, die an der Aktion teilnehmen möchten. Es ist nicht klar, wann und ob LinkedIn es jedem ermöglicht, LinkedIn Live-Videos zu erstellen, aber wenn man bedenkt, wie es seine Publishing-Funktionen für die schriftliche Arbeit entwickelt hat, wird das auch später geschehen.

Erste Live-Inhalte, die LinkedIn hofft, mit der Art von Themen, die Sie vielleicht bereits im Newsfeed von LinkedIn sehen, in Einklang zu bringen: Geplant sind Konferenzen, Produktankündigungen, Fragen und Antworten und andere Veranstaltungen unter der Leitung von Influencern und Mentoren, Bürozeiten eines großen Technologieunternehmens, Gewinnrufe, Abschlussfeiern und Preisverleihungen und vieles mehr.

Und um zu unterstreichen, wie sehr LinkedIn daran interessiert ist, dies – vor allem in der ersten Phase – nicht als grobe und fertige benutzergenerierte Inhalte zu entwickeln, sondern als Streams der Art von Videos, die zu seinem breiteren Ethos passen, hat es mehrere Drittanbieter von Live-Streaming-Diensten ausgewählt, mit denen die Autoren zusammenarbeiten werden, um ausgefeiltere Live-Videos auf LinkedIn zu erstellen und zu veröffentlichen.

Dazu gehören Wirecast, Switcher Studio, Wowza Media Systems, Socialive und Brandlive, „wobei in den folgenden Wochen noch mehr folgen werden“, sagte LinkedIn.

Es gibt noch einen weiteren technischen Partner für die Live-Video-Aufnahme von LinkedIn: Microsoft, dessen Azure Media Services, Teil der Cloud-Abteilung, die Verschlüsselung übernimmt. Obwohl Microsoft LinkedIn 2016 übernommen hat, hat es in Bezug auf die Zusammenführung der Produktentwicklung zwischen den beiden größtenteils Abstand gehalten, so dass dies eine bemerkenswerte Ausnahme ist. Skype ist übrigens nicht Teil dieser Videoarbeit.

Wie wird Voice Search einen Einfluss darauf haben?

Besser spät als nie?

Im Vergleich zu seinen Konkurrenten im Bereich der sozialen Netzwerke ist LinkedIn beim Thema Video ein Spätzünder.

Inmitten der seit Jahren stattfindenden Entwicklungen von Wettbewerbern wie Twitter und Facebook, die ihr Engagement auf ihren Plattformen durch die Verwendung von Bewegtbildern verstärken sollen, stellte die Microsoft-eigene LinkedIn erst im Sommer 2017 ihre ersten nativen Videofunktionen vor.

Aber in den 17 Monaten seit der Einführung von Videofunktionen hat LinkedIn einen großen Anstieg des Datenverkehrs und der Einnahmen aus (Non-Live-)Videos auf seiner Plattform erlebt.

„Video ist das am schnellsten wachsende Format auf unserer Plattform und dasjenige, das die Leute am ehesten zum Reden bringt“, sagt Pete Davies, der Leiter des Produktmanagements bei LinkedIn. Er und LinkedIn lehnten es ab, konkrete Zahlen darüber anzugeben, wie viele Videoproduzenten oder Zuschauer es gibt, mit der Ausnahme, dass „Millionen“ von LinkedIn-Mitgliedern die Funktion genutzt haben.

Davies sagte, dass LinkedIn Live eine große Nachfrage habe – nicht zuletzt würde ich wetten, weil es ein so wichtiger Teil davon ist, wie Video auf anderen sozialen Plattformen wie YouTube, Facebook und Twitter verwendet wird, was die Funktionalität in den Vordergrund stellt.

„Live ist die meistgesuchte Funktion“, sagte er. Diese anderen sozialen Plattformen dienen als Vorlage: Wie bei diesen anderen Plattformen können die Nutzer Videos während der Ausstrahlung „liken“, wobei die Art auf dem Bildschirm schwebt. In den Kommentaren können die Zuschauer in Echtzeit Fragen stellen oder Vorschläge machen. Hosts können diese Kommentare auch in Echtzeit moderieren, um belästigende oder andere Nachrichten zu entfernen, fügte Davies hinzu.

Es kann noch einen weiteren Grund geben, warum LinkedIn das Videoformat ausbaut: Es erweist sich als starker Motor für Engagement und Umsatzwachstum im Unternehmen.

Bislang ist die einzige Monetarisierung, die LinkedIn rund um das Thema Video eingeführt hat, die Videowerbung. Während Microsoft nicht ausbricht, wie viel LinkedIn in Werbeeinnahmen einbringt, viel weniger Videowerbung, berichtete Microsoft in seinem letzten Quartalsergebnis, dass der Umsatz bei LinkedIn um 29 Prozent gestiegen ist, mit Bezug auf das spezifische Wachstum seines Anzeigengeschäfts: „mit einem Rekord-Engagement, das durch das Wachstum der LinkedIn-Sitzungen von 30 Prozent hervorgehoben wurde.“

Das, so scheint es, kommt direkt von seinen Videoprodukten: LinkedIn sagt mir, dass Videoanzeigen 30 Prozent mehr Kommentare pro Impression verdienen als Nicht-Video-Anzeigen und dass LinkedIn-Mitglieder fast dreimal mehr Zeit damit verbringen, Videoanzeigen anzusehen, als mit statischen gesponserten Inhalten.

LinkedIn wollte sich nicht zu zukünftigen Monetarisierungsplänen äußern und setzt vorerst nicht einmal Videoanzeigen in LinkedIn Live-Videos ein. „Das wird auf den Weg kommen, aber im Moment konzentrieren wir uns auf großartige Anwendungsfälle“, sagte Peter Roybal, Leiter des Video-Produktmanagements, in einem Interview. „Das könnte sogar ein Weg sein, um neue Ideen auszuprobieren

Quelle: https://techcrunch.com


Translate »